Das Jahr 2019 war für die Zeller Feuerwehr arbeitsintensiv und voller Herausforderungen.

Neben 97 Einsätzen wobei diese in 4 Brandeinsätze, 77 technische Einsätze, 9 Brandsicherheitswachen und 7 Fehlausrückungen (Täuschungsalarm) aufgeteilt werden,  konnten 44 Übungen und Schulungen sowie 31 Kurse und Ausbildungen absolviert werden.

Insgesamt mussten für Einsätze, Übungen und Schulungen und sonstige Tätigkeiten zum Erhalt der Feuerwehr 8.651 Stunden abgeleistet werden.

Eine besondere Freude ist es, dass auch vergangenes Jahr in Zusammenarbeit mit der Stadtfeuerwehr eine Kinderfeuerwehr gegründet werden konnte. Diese werden von den beiden Wehren gemeinsam betrieben.

Durch einen Wasserschaden im Keller, mussten von den Kameraden unserer Wehr 775 Arbeitsstunden abgeleistet werden um diesen zu beseitigen. In diesem Zuge konnten die Sanitäreinrichtungen, welche in die Jahre gekommen waren zugleich erneuert werden.

Zurzeit ergibt sich in der FF Zell einen Mannschaftsstand von 44 aktiven Mitgliedern und 4 Reservisten und 4 Mitglieder der Kinderfeuerwehr.


Brandrat Josef Rauchegger begrüßte alle Ehrengäste und Kameradinnen und Kameraden der FF Zell. Anschließend gab er einer Jahresrückblick von 2019 und verlas seinen Tätigkeitsbericht.


Michaela Laher ist die Leiterin des Verwaltungsdienstes. Sie gab Auskunft über den Kassenstand der Feuerwehr und das geplante Budget für das heurige Jahr.


Bürgermeister Mag. Werner Krammer fand lobende Worte für die Einsatzbereitschaft und der Dienst der zeller Feuerwehr.


FT Kurt Eichhorn erhielten die Verdienstmedaille der Stadtgemeinde Waidhofen/Ybbs in Bronze.



HFM Thomas Rauchegger und LM Erich Sattler erhielten die Verdienstmedaille der Stadtgemeinde Waidhofen/Ybbs in Silber.


Othmar Schwarzlmüller welcher auch Mitglied einer Feuerwehr im Burgenland ist, konnte bei uns in den Dienstgrad Löschmeister befördert werden.



Löbliche Worte kamen auch von den beiden Vizebürgermeistern Mario Würrer und Armin Bahr. Sie sprachen auch das Problem mit den Bibern entlang des Ybbsufers an.
Die Gemeinde setzt alles daran, dass Schäden vermieden werden können und dass nicht die Wehren mit Bäumen im Fluss kämpfen müssen.


Von Seite der Polizei Waidhofen durften wir heuer wieder den Chefinspektor Gerald Esletzbichler begrüßen. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit den Blaulichtorganisationen, sprach aber auch das heikle Thema der Datenschutzgrundverordnung an.


Gruppenfoto mit allen Ehrengästen, dem Kommando, Angelobten, Beförderten und Ausgezeichneten.






 

Freiwillige Feuerwehr Zell/Ybbs

Sergius Pauserstr. 6
3340 Waidhofen/Ybbs
Tel.: 07442/52 352